Klappt’s im siebten Anlauf mit einem SVK-Sieg in der Bayernliga Süd gegen Pullach?

Trotz der derzeit ganz beachtlichen Serie (fünf Punkte aus den letzten drei Spielen) lässt Michael Kostner, Cheftrainer des Fußball-Bayernligisten SV Kirchanschöring, kein gemütliches Zurücklehnen seiner Kicker zu. Im Gegenteil: „Da wir einen guten Konkurrenzkampf im Kader haben, schauen wir im Training genau hin um die Aufstellung für den Samstag zu finden“, sagt der Ex-Profi. Im Klartext heißt das: Keiner der in den vergangenen Spielen „gesetzten“ Akteure erhält einen Freibrief, jeder muss sich immer wieder von Neuem beweisen.

Wie die Aufstellung in der Heimvorstellung gegen den SV Pullach (Samstag, 8. September, 16 Uhr, Stadion an der Laufener Straße) aussieht, wollte (und konnte) Kostner deshalb vor dem Abschlusstraining auch noch gar nicht verraten.

Zuletzt besiegten die Pullacher das Liga-Schlusslicht TuS Holzkirchen mit 3:1, wobei sie sich über weite Strecken überlegen präsentierten. Vor allem Lukas Dotzler, aktuell Dritter der Bayernliga-Torschützenliste mit sieben „Buden“, ist ein Hochkaräter, den man nicht aus den Augen lassen sollte.

In den bisherigen sechs Bayernliga-Duellen zwischen „Anschöring“ und dem ebenfalls gelb-schwarz gedressten „Langzeit-Spitzenteam der 5. Liga“ gab es übrigens noch keinen SVK-Erfolg. Neben drei 1:1-Unentschieden – zwei davon vor eigenem Anhang – setzte es drei Niederlagen, wobei eine davon (2:5 in der Saison 2016/17) sogar ziemlich deftig ausfiel. Der erste Sieg über Pullach wäre also eine Überraschung im positiven Sinne, und die Crew um Kapitän Albert Eder möchte alles raushauen, um endlich diese schwarze Serie zu beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.